Abschlussworkshop des EIP-Projektes

Kompost ist ein guter Grunddünger für Bio-Kartoffeln
Die Kartoffel-Düngung mit Kompost ist ein geeignetes Anbauverfahren, das in seiner Wirkung mit betriebsüblichen  Düngesystemen konkurrieren kann. Das ist das Ergebnis eines Projektes der Europäischen Innovationspartnerschaft (EIP), das das KÖN jetzt mit einer Abschlussveranstaltung beendete » weiterlesen…

 

» RAL-gütegesicherte Komposte für den Ökolandbau finden «

 

Gewinner im Preisausschreiben „Biotonne richtig füttern“

Ludger Beesten freut sich über 100 kg leckere Bio-Kartofflen

 

Bio-Kartoffeln mit Kompost aus der Bio-Tonne und aus Grünschnitt

„Bio-Kartoffeln mit Kompost“, ist der Kurztitel eine Projektes der Europäischen Innovationspartnerschaft „Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit“ (EIP-Agri). Das Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen (KÖN) hatte sich gemeinsam mit Partnern darum beworben und Anfang 2016 den Zuschlag erhalten.

Ziel des Projektes ist es, Empfehlungen für den Einsatz verschiedener Komposte im ökologischen Kartoffelanbau zu erarbeiten. Außerdem wird ein „Projektkompost“ nach den Vorstellungen der beteiligten Landwirte entwickelt. Im Projekt werden zudem Fragen der Logistik und Qualitätssicherung behandelt. Und auch die Anwendungstechnik ist ein Arbeitsfeld im Projekt. Weitere Aufgabe im EIP-Projekt, das mit ganzem Namen „Einsatz von Komposten aus der getrennten Sammlung sowie von weiterbehandeltem Kompost im ökologischen Kartoffelbau“ heißt, ist eine Kampagne: Verbraucher sollen darüber informiert werden, welche Abfälle in die Biotonne gehören und was nicht über die Biotonne entsorgt werden darf.

 

Weitere Informationen zum EIP

Informationen des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz: hier »

Informationen der Landwirtschafskammer zu EIP-Agri-Projekten in Niedersachsen: hier »

Sämtliche deutsche EIP-Agri-Projekte: hier »